top of page

Zur Unterstützung unseres Teams im wunderschönen Schwerin, suchen wir ab sofort:

  • TIERARZT, Kleintiermedizin (M/W/D)

für Informationen: hier klicken

  • AUSBILDUNG als Tiermedizinische Fachangestellte (M/W/D)

für Informationen: hier klicken

Aktuelles

Achtung, Hundebesitzer!

Der Sommer ist da und viele von uns genießen die warmen Tage am Wasser. Aber Achtung: Blaualgen sind eine ernsthafte Gefahr für unsere geliebten Vierbeiner!

Was sind Blaualgen?

Blaualgen, auch Cyanobakterien genannt, sind Bakterien, die oft in warmen, stehenden oder langsam fließenden Gewässern vorkommen. Sie können toxische Substanzen freisetzen, die sowohl für Menschen als auch für Tiere gefährlich sind.

Warum sind sie gefährlich für Hunde?

Hunde können sich durch das Trinken oder Schwimmen in kontaminierten Gewässern vergiften. Symptome einer Vergiftung können u.a. sein:

· Erbrechen

· Durchfall

· Atemnot

· Krämpfe

· Lethargie

 

Was tun im Notfall?

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund mit Blaualgen in Kontakt gekommen ist, suchen Sie sofort einen Tierarzt auf! Zeit ist hier entscheidend.

Bleiben Sie wachsam und sorgen Sie dafür, dass Ihr Hund sicher und gesund durch den Sommer kommt!

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Hundebesitzer,

 

Babesien auf dem Vormarsch!

Babesiose wurde bislang als Importkrankheit verstanden. Doch das stimmt so nicht mehr. Mittlerweile besteht auch in Deutschland das Risiko für den Hund sich mit Babesiose anzustecken. Ein konsequenter Zeckenschutz ist daher essentiell !

 

Bei Babesien handelt es sich um einzellige Parasiten (Protozoen), die im Hundekörper die roten Blutkörperchen (Erythrozyten) befallen.

 

Durch den Stich von Schildzecken (Ixodidae), wie der Buntzecke (Dermacentor reticulatus), die als Überträger (Vektoren) dienen, gelangen die Babesien in den Hundekörper.

 

Wie schütze ich meinen Hund vor einer Ansteckung mit Babesien?

Den wichtigste Schutz vor einer Babesiose-Infektion stellt die konsequente und ganzjährige Zeckenprophylaxe dar. Das ist wichtig, denn viele Hundebesitzer frischen erst den Zeckenschutz ihres Hundes auf, wenn dieser bereits mit Zecken befallen ist.

Zudem bleibt die Buntzecke trotz Kälte (bis zu einer Temperatur von 4º C und Bodenfrost) aktiv und macht ebenso im Winter einen Zeckenschutz erforderlich.

Es ist nicht zwangsläufig jede Zecke mit Babesien infiziert und nicht jeder Hund wird nach dem Stich einer infizierten Zecke tatsächlich erkranken. Dennoch ist es durch die mittlerweile flächendeckende Verbreitung der Buntzecke ratsam, Ihren Hund vor Zeckenstichen zu schützen.

Außerdem schützt eine Zeckenprophylaxe auch gegen andere durch Zecken übertragbare Erkrankungen.

Liebe Tierbesitzerinnen & Tierbesitzer,

 

seit Juli 2024 begrüßen wir herzlich unseren neuen Tiermedizinischen Fachangestellten, Frau Marie Soßmann und Frau Jessica Sunkovsky, im Team.

Zur Unterstützung unseres Teams im wunderschönen Schwerin, suchen wir ab sofort:

  • TIERARZT, Kleintiermedizin (M/W/D)

für Informationen: hier klicken

  • AUSBILDUNG als Tiermedizinische Fachangestellte (M/W/D)

für Informationen: hier klicken

Zur Unterstützung unseres Teams im wunderschönen Schwerin, suchen wir ab sofort:

  • TIERMEDIZINISCHE FACHANGESTELLTE, (M/W/D)

für Informationen: hier klicken

  • (ZOO-)TIERPFLEGER,  (M/W/D)

für Informationen: hier klicken

Zur Unterstützung unseres Teams im wunderschönen Schwerin, suchen wir ab sofort:

  • TIERMEDIZINISCHE FACHANGESTELLTE (M/W/D)

            für Informationen: hier klicken

  • (ZOO-)TIERPFLEGER (M/W/D)

             für Informationen: hier klicken

​​

bottom of page